Videoinstallation, partizipative Aktion, Aschaffenburg 2014



Rückprojektion, 5 x 10 m, in Schaufenster

20 Loops je 2 min. ohne Ton



Über den Ausstellungszeitraum schaut jede Nacht eine/r von 20 Aschaffenburger/innen aus dem Fenster.

Man sieht nur die Augen – riesengroß.


Mit den Augen orientieren wir uns in unserer Welt. Sie ermöglichen nicht nur den Blick nach außen sondern sind auch das Tor in unser Inneres.

Aber auch in der menschlichen Kommunikation und im sozialen Miteinander spielt der Blickkontakt eine wichtige Rolle.

Wie lange schauen wir uns in die Augen? Wie oft sieht uns jemand und sehen wir jemandem im Zeitalter der digitalen Kommunikation überhaupt noch in die Augen?

Über die Augen teilen wir mit, wofür uns die Worte fehlen.


Die Installation lässt in jeder Nacht das leerstehende Haus lebendig werden. Die Augen schauen die Passanten an und laden ein, den Blick zu erwidern, zu ergründen. Die Überdimensionalität lässt in den Augen Dinge sichtbar werden, die uns sonst verborgen bleiben, oder die wir allenfalls unbewusst wahrnehmen.

 

LOOK

>>Friedrich.html
<<Goldener_Horst.html
homeDavid_Mannstein_+_Maria_Vill_Berlin_Kunst_am_Bau.html

28

Filmstills

zum Video
http://www.mannstein-vill.de/LOOK1.mov
>>Friedrich.html
<<Goldener_Horst.html
homeDavid_Mannstein_+_Maria_Vill_Berlin_Kunst_am_Bau.html

28